Highlights der Elektromobilität

Österreichische & internationale Entwicklungen 2021/22

Mit „Highlights der Elektromobilität 2021/22“ fasst AustriaTech die wichtigsten Entwicklungen in den Bereichen Wertschöpfung, Trends, Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur und regulatorische Rahmenbedingungen rund um das Thema Elektromobilität zusammen. Als Agentur des Bundes nimmt AustriaTech die Rolle einer ExpertInnenorganisation wahr und bereitet die Daten sachlich, fundiert und neutral auf.

Highlights der Elektromobilität | Highlights der Elektromobilitaet 2022.pdf2021 wurden wieder neue Bestmarken in der Elektromobilität erreicht: Im September 2021 betrug der Anteil der neuzugelassenen BEV erstmals mehr als 20 % an den Gesamt-Neuzulassungen (20,14 %). Der November 2021 war mit 26,48 % – davon 19,97 % rein batterieelektrische PKW (BEV) – der stärkste Monat bei den Neuzulassungen von Elektroautos (BEV, PHEV, FCEV). Im Bundesländervergleich hat Vorarlberg mit 2,11 % weiterhin den höchsten BEV-Anteil am Gesamtbestand, gefolgt von Salzburg und Tirol.

Immer mehr Hersteller:innen richten ihre Marken neu aus. Im Jahr 2020 haben Jaguar, Ford und General Motors bereits Pläne für ein Verbrenner-Aus präsentiert. 2021 beschlossen Alfa Romeo, Opel, Peugeot, Renault und Hyundai zumindest aus dem europäischen Verbrennungsmotoren-Geschäft auszusteigen. Auch die Mitgliedstaaten sind bereit, wichtige Schritte zu setzen, dennoch bleibt viel zu tun: Eine Studie zeigte, dass in Deutschland nur 30 % der Bevölkerung bereit sind, auf ein Elektroauto umzusteigen. Die Europäische Kommission stellte deshalb im Sommer 2021 das „Fit for 55“-Paket vor, welches aus neuen und reformierten Richtlinien und Verordnungen besteht.

Neben der Erneuerbaren-EnergienRichtlinie (RED III) soll die Verordnung über die Infrastruktur für alternative Kraftstoffe (AFIR) zum besseren Ausbau von Ladeinfrastruktur beitragen. Mit der AFIR sollen Mindeststandards wie Maximaldistanzen und Ladeleistungen für den Ausbau von Ladeinfrastruktur am hochrangigen Straßennetz festgelegt werden, um auch den grenzüberschreitenden Verkehr mit Elektrofahrzeugen gewährleisten zu können. Österreichweit wurde das Angebot an öffentlicher Ladeinfrastruktur 2021 um 25 % auf insgesamt 10.540 Ladepunkte erweitert.

Highlights der Elektromobilität | images Highlights der Elektromobilität 2021/ 2022 [PDF, 2,02 MB]

Social share