Ladestelle im Eigentumswohnhaus

Ladestelle im Eigentumswohnhaus | PXL 20220425 172453252 900x675 1

Eine Praxiserfahrung von Franz Fiala: Elektrofahrzeuge sind ideal für die Stadt und für den Nahverkehr, insbesondere dann, wenn man die Möglichkeit hat, das Fahrzeug zu Hause oder im Betrieb zu laden. Dem steht aber entgegen, dass die Wohnform eines innerstädtischen Mehrfamilienhauses den Einbau von Lademöglichkeiten erschwert, weil entweder der Hauseigentümer (bei Miet- oder Genossenschaftswohnungen) oder die Miteigentümer (bei Eigentumswohnungen) Einwände haben

E-Autos auf dem Prüfstand: Ökobilanz fällt klar positiv aus!

Ladestelle im Eigentumswohnhaus | Screenshot 2022 03 30 180834

Der „Faktencheck E-Mobilität“ ist Teil der 2014 erstmals veröffentlichten Reihe „Faktenchecks“ des Klima- und Energiefonds, die eine umfassende Aufarbeitung aktueller Daten, Fakten und Argumente in der klima- und energiepolitischen Diskussion bieten. Der „Faktencheck E-Mobilität“ wird vom Klima- und Energiefonds in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt und dem VCÖ herausgegeben. Er gibt umfassende und wissenschaftlich fundierte, jedoch einfach aufbereitete Antworten auf die zehn wichtigsten Fragen zur E-Mobilität in der Praxis.

Vorarlberg – Förderungen für Elektromobilität 2022 in kraft

Ladestelle im Eigentumswohnhaus | vorarlberg logo

Das Land fördert ergänzend zum Bund Ladeinfrastruktur in Mehrwohnungshäusern, leichte E-Nutzfahrzeuge und E-Fahrzeuge im öffentlichen Interesse für soziale Dienste, Car-Sharing und Taxis. Die Förderprogramme des Landes sind beschlossen, bis Ende 2022 in Kraft und können zusätzlich zur Förderung des Bundes in Anspruch genommen werden.

Förderung wird fortgesetzt – auch 2022 5.000 Euro beim Kauf eines E-Autos

Ladestelle im Eigentumswohnhaus | BMK EMC Förderung Kopie

Im kommenden Jahr insgesamt 167,2 Mio. Euro für E-Mobilitätsoffensive – auch Ladestationen weiter gefördert – Antrag kann unter umweltfoerderung.at gestellt werden Die erfolgreiche E-Mobilitätsoffensive des Klimaschutzministeriums wird auch 2022 fortgesetzt. Gemeinsam mit den Automobilimporteuren wird … Weiterlesen…

Das Recht auf die eigene Wallbox – die EMC Stellungnahme zum „Right to Plug“ Gesetzesentwurf

Ladestelle im Eigentumswohnhaus | IMG 1422 1024x768 right to Plug v2

Im Juni hat die österreichische Bundesregierung einen Gesetzesentwurf zum „Right to Plug“ in die Begutachtung geschickt. Der EMC hat diesen Gesetzesentwurf zur Novellierung des Wohnungseigentumsgesetzes analysiert und eine offizielle Stellungnahme an das Justizministerium und das Parlament geschickt.

„Right to Plug“ – Auf Kurs Richtung Klimaneutralität

Ladestelle im Eigentumswohnhaus | IMG 1422

Der Einbau von Ladestationen in Mehrfamilienhäusern ist bereits zulässig. Der Einbau einer solchen Ladestation scheitert jedoch teilweise an den praktischen Schwierigkeiten, die Zustimmung der anderen Miteigentümer*innen zu erlangen. Ab Jänner kommenden Jahres gibt es daher gesetzliche Erleichterungen bei der Beschlussfassung für Gemeinschaftsanlagen und bei der erforderlichen Zustimmung für Einzelanlagen.

Vorarlberg – Förderungsrichtlinien 2021/2022 – eLadeinfrastruktur für bestehende Mehrwohnungshäuser

Ladestelle im Eigentumswohnhaus | energieautonomie logo

Dieses Förderprogramm ist eine Maßnahme im Rahmen des Programms „Energieautonomie Vorarlberg“ zur Erreichung der Ziele im Bereich Elektromobilität. Ziel des Förderungsprogramms ist die Nachrüstung von Mehrwohnungshäuser mit den Grundvoraussetzungen zum Aufbau einer Ladeinfrastruktur für E-PKW und E-Zweiräder.

Klimaschutzministerium und Automobilimporteure: Start der Offensive für E-Mobilität

Ladestelle im Eigentumswohnhaus | BMK EMC Förderung Kopie

Gemeinsam präsentierten Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Günther Kerle heute den Ausbau der E-Mobilitätsoffensive 2020. Kern des gemeinsam geschnürten E-Mobilitätspakets: eine massive Erhöhung der Bundesförderung für E-Fahrzeuge und der zugehörigen Ladeinfrastruktur.

6.600 € eMobilitätsbonus für den ZOE

Ladestelle im Eigentumswohnhaus | 21231702 2019 New Renault ZOE tests drive in Sardinia

Der europäische Elektroauto-Marktführer Renault setzt ein starkes Zeichen und verdoppelt den E-Mobilitätsbonus von 3.300 Euro* auf 6.600 Euro. In Verbindung mit dem 0 % Green Leasing kann der Neue Renault ZOE bereits ab 76 Euro monatlich gemietet werden. Damit unterstreicht der französische Hersteller seinen Anspruch, Elektromobiltität für eine breite Masse zur Verfügung zu stellen.