Das International Council on Clean Transportation (ICCT) hat eine aktuelle Analyse zu den Auswirkungen der Akku-Produktion auf die Lebenszyklus-Emissionen von Elektro- im Vergleich zu Verbrenner-Autos veröffentlicht. Dafür wurden elf Studien zu diesem Thema ausgewertet. Das Fazit ist eindeutig: Legt man den europäischen Strommix zugrunde, sind E-Autos über den Lebenszyklus gerechnet schon jetzt im Schnitt rund 30 Prozent klimafreundlicher als die effizientesten Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb. Die höheren Emissionen eines E-Autos während der Herstellung werden im Betrieb bereits nach zwei Jahren ausgeglichen. Wenn die Batterieproduktion künftig nach nachhaltigen Kriterien sowie die Stromquellen auf regenerativer Basis ausgewählt werden, erhöht sich der Klimavorteil eines E-Autos signifikant.

Lebenszyklus-Emissionen (über 150.000 km) von Elektro- und konventionellen Fahrzeugen in Europa im Jahr 2015

 

 Auswirkungen der Batterieherstellung auf die Lebenszyklus-Emissionen[PDF, 286KB]

 

Quelle: The international concil on clean Transportation