Der neue EQS SUV

Der neue EQS SUV teilt mit der EQS Limousine den langen Radstand (3.210 Millimeter), ist jedoch über 20 Zentimeter höher als diese. Die Abmessungen im Detail: 5.125/1.959/1.718 Millimeter (Länge/Breite[1]/Höhe[2]). Von diesen großzügigen SUV-Dimensionen und den Vorteilen des auf die Elektro-Plattform zugeschnittenen Purpose-Designs profitieren die Innenraummaße. Die zweite Sitzreihe kann serienmäßig elektrisch verstellt werden. Bis zu vier Golfbags passen in den Kofferraum. Auf Wunsch gibt es eine dritte Sitzreihe mit zwei zusätzlichen Einzelsitzen sowie umfangreiche Komfortausstattung für alle Passagiere.

Die EQS Limousine ist aktueller Aerodynamik-Weltmeister für Serienautomobile[3]. Ihr Purpose-Design mit glattem Unterboden und meist geschlossener Kühlerjalousie war eine gute Ausgangsbasis für aerodynamische Maßnahmen am EQS SUV. Die Optimierung SUV-typischer Strömungsdetails führte dort zu einer bisher einzigartigen Kombination aus Raumangebot und aerodynamischer Effizienz. Alle EQS SUV besitzen einen elektrischen Antriebsstrang (eATS) an der Hinterachse, die Versionen mit 4MATIC zusätzlich auch einen eATS an der Vorderachse. Bei den 4MATIC Modellen sorgt die Funktion Torque Shift für eine intelligente, stufenlose Verteilung der Antriebsmomente zwischen der hinteren und der vorderen E-Maschine und damit den Einsatz des jeweils effizientesten eATS. Die Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse sind permanenterregte Synchronmaschinen (PSM). Zu den Vorteilen dieser Bauart gehören hohe Leistungsdichte, hoher Wirkungsgrad sowie hohe Leistungskonstanz.

Die EQS Limousine war die erste Modellreihe von Mercedes-Benz, bei der sich komplett neue Fahrzeugfunktionen in mehreren Bereichen per Over-the-Air-Updates (OTA) aktivieren lassen. Beim EQS SUV wird dieses Angebot deutlich ausgeweitet. So lassen sich bei ihm beispielsweise auch der Anhängerrangier-Assistent oder MBUX (Mercedes-Benz User Experience) Augmented Reality für Navigation nachträglich freischalten.

Mit dem EQS SUV macht Mercedes-Benz einen großen Schritt in Richtung emissionsfreie Mobilität und nähert sich ein weiteres Stück der Erfüllung der Ambition 2039. Das Modell wird vollkommen CO2-neutral produziert. Der EQS SUV bringt reale Lösungen für emissionsfreie Mobilität, intelligente Ressourcenschonung und verantwortungsvolle Kreislaufwirtschaft auf die Straße.

„Der EQS SUV ist das dritte Fahrzeug auf unserer neuen vollelektrischen Plattform. Er bringt alles mit, was unsere Kunden am EQS schätzen – und kombiniert das mit den Stärken und der Vielseitigkeit eines SUV, das bis zu sieben Personen Platz bietet. Mit dem EQS SUV setzen wir die Strategie, unsere Fahrzeuge nachhaltiger und digitaler zu machen weiter konsequent um – mit dem Ziel, die begehrenswertesten Elektroautos der Welt zu bauen.“ Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Mercedes-Benz Group AGBritta Seeger, Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG und Mercedes-Benz AG, verantwortlich für Vertrieb

Das Fahrwerk des neuen EQS SUV besitzt eine Vierlenker-Achse vorne und eine Raumlenkerachse hinten. Serienmäßig ist die Luftfederung AIRMATIC mit kontinuierlicher Verstelldämpfung ADS+. Das Fahrzeugniveau lässt sich um mehrere Zentimeter anheben. Neben den DYNAMIC SELECT Programmen ECO, COMFORT, SPORT und INDIVIDUAL besitzen die 4MATIC Versionen mit OFFROAD ein weiteres Programm für Fahrten abseits befestigter Straßen. Serienmäßig ist ferner eine Hinterachslenkung mit einem Lenkwinkel von bis zu 4,5 Grad. Sie sorgt für viel Handlichkeit in der Stadt und Agilität über Land. Optional und auch über ein OTA-Update ist eine Version mit bis zu 10 Grad Lenkwinkel erhältlich.

Die Prinzipien der Integralen Sicherheit, insbesondere der Unfallsicherheit, gelten unabhängig von der Plattform. Wie alle anderen Mercedes-Benz Modelle verfügt der EQS SUV darum über eine gestaltfeste Fahrgastzelle, spezielle Deformationszonen und moderne Rückhaltesysteme. Als erstes Modell von Mercedes‑Benz kann die Europa-Ausführung des EQS SUV erkennen, ob Rücksitzplätze tatsächlich belegt sind. Sollte ein Passagier hinten nicht angeschnallt sein, bekommt der Fahrer einen gezielten Hinweis. Ebenso neu bei Mercedes-Benz ist die sogenannte Personenanwesenheitserinnerung. Dieses System kann auf möglicherweise im Fahrzeugfond vergessene Kinder hinweisen. In Fahrzeugen für Europa, Australien und Neuseeland ist die Erinnerung serienmäßig an Bord.

„Ob Familie, Abenteurer, Tech-Fans oder Musikliebhaber: Wenn der EQS SUV in der zweiten Jahreshälfte 2022 auf den Markt kommt, wird er die Wünsche vieler Kunden erfüllen. Die Zielgruppen sind vielfältig, aber sie verbindet der aktive Lebensstil. Obendrein sieht der EQS SUV einfach gut aus. Daher glauben wir, dass der EQS SUV Luxus und Technologie für unsere Kunden in diesem wichtigen Segment vorantreibt. Und damit verkörpert er den Pioniergeist von Mercedes-Benz.“ Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG und Mercedes-Benz AG, verantwortlich für Vertrieb

Die Navigation mit Electric Intelligence plant auf Basis zahlreicher Faktoren die schnellste und komfortabelste Route inklusive Ladestopps und reagiert dynamisch beispielsweise auf Staus oder eine Änderung der Fahrweise. Dazu gehört eine Visualisierung im Infotainmentsystem MBUX, ob die Batterieladung ausreicht, um ohne Laden zum Startpunkt zurückzukehren. Manuell hinzugefügte Ladestationen entlang der Route werden bei der Routenberechnung präferiert. Vorgeschlagene Ladestationen können ausgeschlossen werden. Die voraussichtlichen Ladekosten pro Ladestopp werden berechnet.

Mit ENERGIZING AIR CONTROL Plus denkt Mercedes-Benz beim EQS SUV das Thema Luftqualität ganzheitlich. Das System baut auf den Säulen Filtration, Sensorik, Anzeigekonzept und Luftkonditionierung auf. Der HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) filtert auf seinem sehr hohen Filtrationsniveau Feinstaub, Kleinstpartikel, Pollen und weitere Stoffe aus der einströmenden Außenluft.

Mit lernfähiger Software stellt sich MBUX ganz auf seine Nutzer ein und unterbreitet ihnen personalisierte Vorschläge für zahlreiche Infotainment-, Komfort- und Fahrzeugfunktionen. Beim sogenannten Zero-Layer werden die wichtigsten Applikationen situativ und kontextbezogen auf der obersten Ebene im Blickfeld angeboten. Highlight im Interieur ist der MBUX Hyperscreen (Sonderausstattung). Diese große, gewölbte Bildschirmeinheit zieht sich schwungvoll nahezu von A-Säule bis A-Säule. Drei Bildschirme sitzen unter einem gemeinsamen Deckglas und verschmelzen optisch. Mit dem 12,3 Zoll großen OLED-Display für den Beifahrer hat dieser seinen eigenen Anzeige- und Bedienbereich. In Europa und in immer mehr Ländern darf der Beifahrer dynamischen Content auch während der Fahrt anschauen. Denn Mercedes-EQ setzt auf eine intelligente, kamerabasierte Sperrlogik: Erkennt die Kamera, dass der Fahrer aufs Beifahrer-Display schaut, dimmt das System die dynamischen Inhalte automatisch ab.

Das Soundsystem Dolby AtmosÒ hebt das Audioerlebnis im EQS SUV auf ein neues Level. Einzelne Instrumente oder Stimmen der Studiomischung können rund um den Hörbereich platziert werden. Eine neue Art der Klanganimation wird damit möglich: Denn während konventionelle Stereosysteme in der Regel eine Links-Rechts-Dynamik aufweisen, kann Dolby AtmosÒ den gesamten Bereich nutzen und ein 360-Grad-Erlebnis schaffen.

[1] Ohne Außenspiegel
[2] Angabe für Fünfsitzer
[3] Der EQS 450+ (WLTP: Stromverbrauch kombiniert: 19,8-16,7 kWh/100 km; CO2-Emissionen: 0 g/km) erreicht einen cw-Bestwert von 0,20 mit 19″ AMG-Rad-/Reifenkombination und AMG Line Exterieur im Fahrprogramm SPORT. Der Stromverbrauch wurde auf Grundlage der VO 2017/1151/EU nach WLTP ermittelt.
[4] Um den Mercedes me connect Dienst „Mercedes me Charge“ nutzen zu können, wird ein separater Ladevertrag mit einem ausgewählten Drittanbieter benötigt, über den die Bezahlung und Abrechnung der Ladevorgänge erfolgt. Die Nutzung von Mercedes me connect Diensten setzt eine persönliche Mercedes me ID sowie die Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen für die Mercedes me connect Dienste voraus.

Die wichtigsten technischen Daten des EQS SUV

EQS 450+ EQS 450 4MATIC EQS 580 4MATIC
Antrieb Hinterrad Allrad Allrad
E-Maschine(n) Typ Permanenterregte Synchronmaschine(n) (PSM)
Leistung kW 265 265 400
Drehmoment Nm 568 800 858
Nennspannung Volt 396 396 396
Onboardlader (Serie/Option) kW 11/22(USA: 9,6)
AC-Ladezeit, dreiphasig (11/22 kW) h 5/10 (USA: 11,5)
DC-Ladeleistung max. kW 200
DC-Ladezeit an Schnellladestation2 min 31
DC-Laden: Max. Reichweite nach 15 Minuten3 (WLTP) km 250

(vorläufig)

k.A. k.A.
Fahrzeug
Länge/Breite/Höhe mm 5.125/1.959/1.718
Länge/Breite/Höhe (USA) mm 5.125/1.959/1.718
Radstand mm 3.210
Wendekreis (mit Hinterachslenkung

4,5°/10°)

m 11,9/11,0
Kofferraumvolumen VDA (Fünf-/Siebensitzer) L 645-2.100/565-2.020
Verbrauch und Reichweite
Stromverbrauch (WLTP) kWh/100 km 23,0 – 18,6

(vorläufig)

24,0 – 20,0

(vorläufig)

24,0 – 20,0

(vorläufig)

CO2-Emissionen (WLTP) g/km 0 0 0
Reichweite (WLTP) km 536 – 660

(vorläufig)

507 – 613

(vorläufig)

507 – 613

(vorläufig)

  1. Angaben zum Stromverbrauch und zur Reichweite sind vorläufig und wurden freiwillig intern nach Maßgabe der Zertifizierungsmethode „WLTP- Prüfverfahren“ ermittelt. Es liegen bislang keine bestätigten Werte einer amtlich anerkannten Prüforganisation vor. Abweichungen zu den finalen Angaben sind möglich.
  2. Die Ladezeiten entsprechen 10-80 % Ladung bei Verwendung einer DC Schnellladestation der Kategorie „K“ oder „L“ gemäß EN17186 mit 500 A Ladestrom
  3. An DC-Schnelladesäulen mit 500 Ampere auf Basis der WLTP-Reichweite
Social share

Unsere Partner