Stromanbieter – CHECK 2018

Der „Stromanbieter-Check 2018“ stellt bereits die zweite Auflage dieser Informationsgrundlage von GLOBAL 2000 und WWF Österreich für Privathaushalte dar. Für diese zweite Auflage wurde insbesondere bei den Kriterien zur ökologischen Verträglichkeit nachgeschärft und zahlreiche Gespräche mit österreichischen Stromanbietern geführt. Diese Dialogkultur ist nicht selbstverständlich und wir bedanken uns bei allen Stromanbietern, die sich in diese sachliche Diskussion eingebracht haben und auch zukünftig werden.

Entscheidungshilfe für Privathaushalte

Ziel des „Stromanbieter-Check“ ist es, Privathaushalten eine Entscheidungshilfe zur Hand zu geben, die über die gesetzliche Stromkennzeichnung und reine Preisvergleiche hinausgeht. Die österreichische Stromkennzeichnung ist im europäischen Vergleich relativ streng, weist aber dennoch einige verbesserungswürdige Lücken auf. Der „Stromanbieter-Check“ versteht sich als Anregung und Lösungsvorschlag, diese Lücken zu schließen. Der Verkauf von Graustrom, also Strom unbekannter Herkunft, ist seit 2015 verboten. Dennoch können – vollkommen legal – Strom und Nachweise getrennt voneinander gehandelt werden. Damit ist es möglich, zum Beispiel Kohlestrom einzukaufen und diesen mit einem Wasserkraft-Nachweis als Grünstrom zu deklarieren. Für StromkundInnen ist dabei nur ersichtlich, welche Nachweise eingesetzt wurden und bestenfalls aus welchem Land diese Nachweise bezogen wurden. Eine Angabe zum gekoppelten Ein- und Verkauf von Strom und Nachweisen ist nicht gesetzlich verpflichtend.

Stromanbieter in Österreich

Die Bandbreite an Stromanbietern, die in Österreich aktiv sind, ist sehr groß. Einerseits gibt es einzelne Kraftwerke, die ihren Strom direkt vermarkten, andererseits gibt es Landesenergieversorgungsunternehmen, die neben dem Strommarkt auch den Wärmemarkt bedienen müssen. Der „Stromanbieter-Check“ fokussiert sich auf den Strommarkt und betrachtet den Wärmemarkt derzeit nur in einem sehr geringen Ausmaß. Neben dieser großen Bandbreite an unterschiedlichen Stromanbietern finden sich auch im Marktauftritt mitunter große Unterschiede – etwa ob unterschiedliche Vertriebsgesellschaften für Privat- und IndustriekundInnen oder „grüne Töchter“ gegründet wurden, um das ökologisch sensibilisierte Marktsegment zu bedienen.

Datenquellen für den Check

Da die mitunter sehr detaillierten Kennzahlen, die für den „Stromanbieter-Check“ benötigt werden, nicht öffentlich zugänglich sind, beruht der Großteil der Bewertungen auf freiwilligen Angaben der Stromanbieter, die nur zum Teil auf Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft werden können. Die Stromanbieter wurden einzeln im Zeitraum von Juli bis September 2018 eingeladen, an der Online-Umfrage teilzunehmen. Wurden Stromanbieter für den Check in Gruppen zusammengefasst, so erfolgte diese Zusammenfassung erst bei der Auswertung der erhaltenen Daten, sofern sich die Stromanbieter nicht schon selbst als zusammengehörige Gruppe verstanden haben.

 

Grünstrom, Ökostrom & Grüner Strom

Es gibt zahlreiche Begriffe, die „sauberen und naturverträglichen“ Strom suggerieren, beschreiben oder deklarieren. Die wenigsten StromkundInnen kennen allerdings die genaue Bedeutung hinter den jeweiligen Begriffen. Im „Stromanbieter-Check“ werden die jeweils etablierten Fachbegriffe verwendet und erläutert, um Unklarheiten auszuräumen. Darüber hinaus ist zu betonen, dass jeder Eingriff des Menschen in seine Umwelt für diese negative Folgen haben kann. Umweltschutz umfasst allerdings viele Bereiche – unter anderem Naturschutz und Klimaschutz. Ein nicht-naturverträglicher Ausbau von erneuerbaren Energien stellt somit lediglich im Teilbereich Klimaschutz einen Gewinn dar, während Naturjuwele unwiederbringlich zerstört werden könnten. Für einen echten und gesamthaften Umweltschutz bedarf es eines größeren Blickwinkels, den der „Stromanbieter-Check“ versucht, für einen möglichst großen Teil der Bevölkerung sichtbar zu machen.

 Stromanbieter – CHECK 2018 [PDF, 3,18MB]