E-Autos – kritisch nachgefragt im Krone.TV

Krone.TV hat den EMC zu einem Experten-Gespräch in das Studio gebeten. Ein negativer Covid-Test war als Eintrittshürde rasch erledigt, dann ging es für EMC Director Christian Peter ins TV Studio. „Es wird heiß werden“ sagte der Tontechniker – damit war aber nicht nur die Temperatur gemeint.

In der Sendung „Nachgefragt“ am 17.02.2021 mit Moderatorin Raphaela Scharf wurde kritisch hinterfragt, wie es denn wirklich aussieht mit der Rohstoff-Förderung für die Herstellung von Elektroautos, wie die Ökobilanz auf Lebenszeit im Vergleich mit Verbrennern aussieht. Es ging aber auch um den Spaß, die Kosteneinsparungen (als Total Cost of Ownership (TCO) berechnet), um aktuelle Förderungen und warum die E-Mobilität zwar nicht das alleinige Allheilmittel für die Klimakrise ist, aber einen sehr wichtigen Beitrag im Verkehrssektor leisten wird.

Auch die EMC Petition für eine faire Abrechnung von Ladepunkten www.emcaustria.at/2021/01/14/faire-kwh-abrechnung-an-oeffentlichen-sowie-an-halboeffentlichen-ladepunkten-fuer-efahrzeuge wurde ausführlich diskutiert. Nur die Abrechnung nach kWh ermöglicht es, die Kosten vor dem Ladevorgang einfach und transparent einschätzen zu können. (Anmerkung: bis Ende Februar 2021 kannst du die Petition noch unterschreiben.)

Die abschließende Frage nach der Zukunft des Autos beantwortete Christian Peter wie erwartet: „Die Zukunft ist elektrisch!“

Weiterführende Links:
www.emcaustria.at/wp-content/uploads/2018/08/FC_Mob18_kl_Web.pdf
www.umweltbundesamt.at/fileadmin/site/publikationen/DP152.pdf
https://www.emcaustria.at/2021/01/14/faire-kwh-abrechnung-an-oeffentlichen-sowie-an-halboeffentlichen-ladepunkten-fuer-efahrzeuge/
https://www.umweltfoerderung.at/

Social share

Unsere Partner