STEYREGG 20.02.2018; fand die Jahreshauptversammlung des Elektromobilitätsclub Österreich im Schloß Steyregg statt. Es wurde über die Entwicklung und die Leistungen des EMC im vergangenen Jahr gesprochen. Ende 2017 hatte der Elektromobilitätsclub Österreich 400 Mitglieder und nahm an 90 Veranstaltungen teil. Weiteres wurden beachtliche  4500 ehrenamtliche Stunden durch aktive Mitglieder geleistet und es fanden ca. 4000 persönliche Gespräche statt. Es wurde über die Änderung der Statuten informiert sowie der Vorstand neu gewählt. Die aktuellen Statuten finden Sie unter http://www.emcaustria.at/statuten/.

v.l. EMC Präsident Bernhard Kern, Fa. Saubermacher Frau DI Michaela Heigl

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung durften wir Referentin DI Michaela Heigl von der Firma Saubermacher begrüßen. Sie gab den Mitgliedern und Besuchern einen Einblicke über den Ablauf und den Status quo des Batterierecyclings. Dabei geht es nicht nur um Akkus von Elektroautos. Die Firma Saubermacher recycelt mit ihren Tochterunternehmen Redux diverse Batterien aus Haushaltsgeräten, Laptops, E-Bikes, Industriebatterien u.v.m.  Dafür wurde eine eigene universelle und patentierte Recyclingsanlage von der Firma Redux entwickelt. Frau DI Heigl wies in ihrem Vortrag außerdem auf wesentliche Schritte vor dem recyceln hin. Denn auch beim Transport aussortierter Batterien gibt es einige Dinge zu beachten.  Sind die Akkus durch mechanische oder thermische Einwirkung beschädigt, so müssen diese als Gefahrengut deklariert und transportiert werden. Hierfür hat die Firma Saubermacher eigene Gebinde und spezielle Metallbehälter mit nicht brennbarem Füllstoff entwickelt. Der Gefahrenguttransport (ADR-Transport) findet durch die Firma Saubermacher selbst statt. Im Recyclinghof angekommen, werden alle Batterien zunächst vollständig entladen, um keine Gefahrenquelle bei der weiteren Verarbeitung darzustellen. Die Energie, welche den Batterien entzogen wird, wird in das Netz eingespeist und genutzt. Nach dem Entladen werden die Akkumulatoren demontiert und unter thermischer Einwirkung weiter verarbeitet. Derzeit gewinnt man aus Batterien Eisen- und Nichteisenmetalle (z.B. Kuper und Aluminium), sowie Aktivmaterial.  In dem Aktivmaterial sind verschiedene Rohstoffe, wie Kobalt, Mangan, Nickel etc. vorhanden. Je nach Rohstoffanteil  wird das Aktivmaterial zur Weiterverarbeitung in die entsprechende Hütte transportiert.

Derzeit sind nur wenige Akkus von Elektroautos zu recyceln, aber auf Grund der Entwicklung der E-Mobilität wird der Anteil der zu recycelten Autobatterien in den nächsten Jahrzehnten ansteigen. Die Firma Saubermacher investiert bereits jetzt in die Zukunft und baut aktuell eine größere Batterierecyclingsanlage mit einer Kapazität von 10.000 Tonnen pro Jahr.